Swimming Pool bauen, Interview mit Poolbauer M. Achermann

Einen Swimming Pool bauen – Exklusive Tipps von M.Achermann – 3.Teil

Exklusive Tipps zum Thema Swimming Pool bauen – 3. Teil des Interviews mit dem Schwimmbadbauer Markus Achermann


In einem 4-teiligen Interview stellt sich Markus Achermann, Schwimmbadbauer und Geschäftsleiter von AC Schwimmbadtechnik unseren Fragen, um euch wissenswerte Insights zum Swimming Pool Bau zu gewähren. Der 3. Teil gibt euch Antworten auf folgende Fragen:

Schwimmbadbauer_Markus_Achermann, Schwimmbadbau

 

 

Welche Anschlüsse müssen bei einem Swimming Pool vorhanden sein?


„Jedes Becken braucht einen Stromanschuss für die Filtertechnik. Diese ist meist in der Garage, im Keller oder einem eigenen Häuschen. Um das Schwimmbecken zu füllen, gibt es verschiedene Methoden: Die günstige Variante mit dem Gartenschlauch oder ein fix verlegter Frischwasseranschluss. Letztere ist finanziell aufwändiger, doch bleiben die Annehmlichkeiten nicht aus: Der Frischwasseranschluss garantiert die selbständige Nachfüllung des Beckens entweder durch einen mechanischen Schwimmer oder durch elektronische Sensoren.“

„Beim Abwasser kommt es auf die Pool-Filteranlage an. In der Schweiz haben sich Sandfilteranlagen oder hochwertigere Systeme etabliert. Früher kannte man auch Kartouchenfilteranlagen – diese sieht man aber immer weniger. Bei den Kartouchenfilteranlagen muss man die Filter manuell z.B. mit einem Gartenschlauch reinigen. Bei Sandfilteranlagen gibt es ein Reinigungsventil, welches durch einen Hebel gespült werden kann. Hierbei muss das Abwasser in eine Kanalisation geleitet werden – entsprechend wird ein Abwasseranschluss benötigt. Dieses Wasser ist dann wirklich schmutzig und darf nicht einfach auf einer Wiese entleert werden. Ausserdem ist die Wassermenge von 300 – 500 Liter ziemlich gross. Chlor hat es zwar nicht drin, es wird rausgefiltert, aber halt viel Schmutz.“

Swimming Pool bauen, Filteranlage

„Beim Abwasser kommt es auf die Pool-Filteranlage an. In der Schweiz haben sich Sandfilteranlagen oder hochwertigere Systeme etabliert.“ Diese Wasseraufbereitungsanlage AcDynamic mit Hochleistungsfilter eignet sich für Brunnen, Whirlpools und Schwimmbadanlagen.

 

Kann man einen Swimming Pool ohne Chemie betreiben?


„Das ist quasi eine Quizfrage „was ist Chemie?“. Wie Paracelsus schon sagte, ist es eine Frage der Menge bzw. der Konzentration, ob etwas giftig ist oder nicht. Im klassischen Sinne kann man sagen, dass es ohne Chemie nicht geht. Es gibt Varianten, bei welchen man es versucht, wie bspw. bei Schwimmteichen, den so genannten Öko-Pools. Doch auch bei diesen wird es nicht immer ganz ohne Chemie gehen. Auch bei diesen Pools muss man etwas Flockungsmittel einsetzen, um z.B. Phosphat zu binden.“

„Doch es gab in diesem Bereich in den letzten Jahren eine grosse Entwicklung. Heute sehen wir Anlagen, bei welchen man den Chemieeinsatz massiv reduzieren kann. Insbesondere ist es möglich, auf Chlor zu verzichten, welches oft zu Irritationen in den Augen und auf der Haut führt. Dank Aktivsauerstoff-Filteranlagen ist das Wasser völlig geruchlos und es ist angenehm für Haut und Augen. Doch selbst diese Anlagen arbeiten mit chemischen Stoffen, welche den Pool reinhalten. Im Vergleich zu früher braucht man heute also viel weniger Chemie und diese ist weniger aggressiv.“

„Wir dürfen nicht vergessen, dass es bei der Poolhygiene nicht nur darum geht, die Algenbildung zu verhindern. Es gibt auch einen gesundheitlichen Aspekt. Im Wasser können sich gefährliche Einzeller tummeln, welche schwere Krankheiten auslösen und bis zum Tod führen können.  Deshalb gelten zum Beispiel für öffentliche Schwimmbäder strenge Vorschriften, wie das Wasser gereinigt werden muss. Hier sind bspw. die besagten Aktivsauerstoff-Anlagen nicht zugelassen.“

 

Wie wirkt sich ein Swimming Pool auf den Wert einer Immobilie aus?

Swimming Pool bauen, Immobilienwertsteigerung dank Pool

Ein gut gebauter und gepflegter Pool steigere den Wert einer Immobilie aus Sicht des Fachexperten M. Achermann.

„Wenn wir von einem gut gebauten und gepflegten Pool sprechen, handelt es sich aus meiner Sicht klar um eine Wertsteigerung der Immobilie. Wir reden hier aber nicht über billige Aufstell- oder Alu-Pools aus dem Ausland. Diese wirken eher wertmildernd, weil man diese noch entsorgen und den Aushub wieder füllen muss, etc.“

 

Woran erkenne ich einen seriösen Schwimmbadbauer?


Ein wichtiger Faktor sei die Erfahrung, welche ein Schwimmbadbauer mitbringe – so Markus Achermann. „Der Bau eines Swimmingpools ist nicht ganz so einfach, wie man es vielleicht auf Anhieb meinen könnte.  Ein Loch zu machen und dieses mit Wasser zu befüllen entspricht nicht der Realität. Es gibt immer wieder Gartenbauer oder Sanitäre, welche denken, sie können das. Nach einigen Jahren setzen sie ihre Arbeit meistens nicht mehr fort, weil sie feststellen, dass es eben doch viel Know-How braucht.“

„Ein anderes Indiz ist die Art und Weise, wie die Offerte daherkommt. Ist detailliert alles aufgelistet und erklärt, was im Lieferumfang dabei ist und auch was nicht dabei ist?“

„Ein weiterer Punkt ist der, dass man darauf achten sollte, dass der Schwimmbadbauer wirklich auf den Schwimmbadbau spezialisiert ist. Es gibt mehrere Firmen, welche als Schwimmbadbauer auftreten, ihre Kompetenzen aber eher im Bereich Gartenbau haben oder als Generalunternehmer tätig sind. Der Schwimmbadbau ist aber komplex und sollte unbedingt von einer Firma ausgeführt werden, welche sich darauf spezialisiert hat und eigene Mitarbeiter und Spezialisten beschäftigt.“

 

Gibt es versteckte Kosten, welche es zu beachten gilt?


„Ja, die so genannten bauseitigen Nebenkosten. Dazu zählen Aufwände für die Schwimmbadwand, die Leitungen und die Schwimmbadtechnik. Ebenso umfassen Nebenkosten auch Beträge hinsichtlich der Umgebung, welche entstehen, um das Becken montieren zu können wie bspw. für den Aushub. Hier kann auch die Geologie, sprich die Bodenbeschaffung eine Auswirkung auf die Kostenhöhe haben.“

Schwimmbad bauen, Bodenbeschaffenheit beeinflusst die Kosten

„Die Bodenbeschaffenheit nimmt oftmals Einfluss auf die Kostenhöhe beim Schwimmbadbau.“

Nehmen wir z.B. einen billigen, französischen Blech-Pool: Am Anfang sieht dieser attraktiv aus, weil man für wenig Geld – ca. 30`000.- –  ein komplettes Pool-System bekommt. Leider sind sich die künftigen Poolbesitzer dabei nicht bewusst, dass diverse Betonarbeiten miteinkalkuliert werden müssen, damit der Blechpool überhaupt stabil montiert werden kann. Dort sind die versteckten Kosten wohl am höchsten.“ Aus diesem Grunde ratet Markus Achermann zur besonderen Vorsicht bei Billig-Angeboten. „Die Qualitätsunterschiede solcher Billigpools sind enorm im Vergleich mit den Schwimmbecken, welche wir bauen: beginnend bei der Beckenqualiät und übergehend zur Filteranlage sowie zur verwendeten Folie bis zur Abdeckung. Gerade diese günstigen Fertiglösungen haben oft eine zu schwache Filteranlage, was dazu führt, dass man grosse Mengen an Chlor verwenden muss, um das Wasser sauber zu halten.“

„Bei guten Filteranlagen, wie bspw. bei unserem Produkt, AcDynamic bringen wir alleine durch die Filterleistung fast alle schädlichen Keime aus dem Wasser. Als Folge benötigt man viel weniger Chemie.“

Sehen Sie sich auch den

1. Teil „Wissenswertes rund um den Schwimmbadbau“

2. Teil mit weiteren Tipps vom Schwimmbadbauer

4. Teil zur Thematik „exklusive Tipps zum Schwimmbadbau“

 

Bildquelle: AC Schwimmbadtechnik



We love SEO und Webdesign by Online Marketing Partner Agentur.